Institut fragt Schüler aus

Dunkelforschung ärgert Eltern

30.06.2010
Ein Institut erforscht die Lebenswelt von Neuntklässlern. Anfangs ohne offizielle Genehmigung.

VON Johannes Hub

Drogenkonsum, Fragen nach Gewalterfahrung und selbst begangenen Straftaten: Dass sein Kind Anfang Juni solche Fragen für eine Untersuchung von SchülerInnen beantworten sollte, ärgerte Hans N. (Name geändert). Nicht nur, weil die Schüler auch gebeten wurden, Angaben über ihre politische und religiöse Gesinnung, ihr Verhältnis zum Elternhaus, Vereinsmitgliedschaften und ihre soziale Situation zu machen. Auch dass die Erlaubnis der Eltern für diese Befragung nicht eingeholt wurde, ärgert den Elternvertreter.

 

Weiterlesen: http://www.taz.de/1/berlin/artikel/1/dunkelforschung-in-schulen-aergert-die-eltern/

Berlin ist bundesweit Spitze bei Kinderbetreuung

28.06.2010 17:40 Uhr
Von Hans Monath, Thorsten Metzner

Studie
Berlin ist bundesweit Spitze bei Kinderbetreuung

Einer Studie zufolge gibt das Land Berlin mehr als 4000 Euro pro Kind für Bildung und Betreuung aus - mehr als jedes andere Bundesland. Die Kommunen halten das Ausbauziel für die Betreuungsangebote bis zum Jahr 2013 für nicht ausreichend.

Weiterlesen: http://www.tagesspiegel.de/politik/berlin-ist-bundesweit-spitze-bei-kinderbetreuung/1871008.html

 

Pressemitteilung: Ein neues Fach für Berlins Sekundarschulen: Wirtschaft, Arbeit, Technik (WAT) - ni

Pressemitteilung

vom Thema Redaktion

05.05.2010 Bildung  Jens Stiller 

 

Ein neues Fach für Berlins Sekundarschulen: Wirtschaft, Arbeit, Technik (WAT) - nimmt Form an

Bildung

Mit der Schulreform wird an Berlins Integrierten Sekundarschulen das neue Schulfach Wirtschaft, Arbeit, Technik (WAT) eingeführt, das auf den Erfahrungen des bisherigen Faches Arbeitslehre fußt.

Das Fach soll dazu beitragen, einer breiten Schülerklientel eine möglichst umfassende Berufsorientierung zu ermöglichen. Auch Schülerinnen und Schüler, die noch die gymnasiale Oberstufe absolvieren möchten, können sich im Rahmen dieses Faches eine Berufs- und Studienorientierung verschaffen.
Ein Entwurf des Rahmenlehrplanes, der Auskunft über die konkreten Themen, Inhalte, Standards und Kompetenzen gibt, steht seit Anfang der Woche in der sogenannten Anhörungsfassung unter www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/lehrplaene/ im Internet.

Inhalte und Themen des neuen Faches werden neben der konkreten Berufs- und Lebenswegplanung u. a. der „Umgang mit Informations- und Kommunikationstechniken“, „Verbraucherverhalten“ sowie „umweltverträglicher Ressourceneinsatz“ und „Einblicke in wirtschaftliche Zusammenhänge“ sein. Schülerinnen und Schüler können im Unterricht sowohl Produkte erstellen, als auch Hintergrundwissen und -kenntnisse erwerben.
Die Lehrpläne sind nach Themenschwerpunkten gegliedert, die in Modulen so zusammengefasst sind, dass den Schulen große Spielräume für ihre Arbeit gewährt werden.

Das Fach Wirtschaft-Arbeit-Technik dient auch als Leitfach für das Duale Lernen, das praxisbezogenes Lernen, Aktivitäten zur Berufs- und Studienorientierung und die Vermittlung von Praxisplätzen an geeigneten Lernorten umfasst.
In der 7. und 8. Jahrgangsstufe sowie in der Regel auch in der 9. und 10. Jahrgangsstufe erfolgt der Unterricht in WAT zweistündig.

Wie die übrigen Rahmenlehrpläne der Sekundarstufe I enthält auch der Entwurf für das Fach WAT Standards für die Doppeljahrgangsstufe 7/8. Die Standards für die Doppeljahrgangsstufe 9/10 werden in den kommenden Monaten entwickelt.

Bis zum 11.06.2010 können Rückmeldungen mithilfe eines im Internet bereit gestellten Fragebogens unter ww.berlin.de/sen/bildung/unterricht/lehrplaene/ an die Senatsverwaltung gerichtet werden. Danach wird der Rahmenlehrplan noch einmal überarbeitet und für die Jahrgangsstufen 7 und 8 zum Schuljahr 2010/11 in Kraft gesetzt.


www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/lehrplaene/

 

http://www.berlin.de/sen/bwf/presse/pressemitteilungen/anwendung/pressemitteilung.aspx?presseid=2732