B.Z.-Reporter fragen: Wie anpassungswillig sind deutsche Auswanderer an der türkischen Riviera?

Deutsche Auswanderer in der Türkei
18. September 2010 23.25 Uhr, Thore Schröder / Ufuk Ucta

 

Currywurst mit Pommes, Kasseler mit Sauerkraut, Matjes mit Bratkartoffeln. Aber das Paradegericht, Eisbein mit Kartoffelpüree für umgerechnet 13 Euro, steht nicht auf der Tafel vor Willis Kneipe, hier an der Promenade von Alanya, Türkei. Muslimen ist der Verzehr von Schweinefleisch verboten. „Das schreib ich da nicht drauf. Hier laufen ja auch manchmal Türken lang.“

 

Weiterlesen: 

http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschland/deutsche-auswanderer-in-der-tuerkei-article982161.html