PM: Ergebnisse der Vorstandswahlen vom 07.01.2022

Am vergangenen Freitag führte der LEA seine turnusgemäßen Vorstandswahlen durch. Wiedergewählt wurden Norman Heise (Marzahn-Hellersdorf) als Vorsitzender und Dörthe Engelhardt (Steglitz-Zehlendorf) als Stellvertreterin. Neu im Vorstand, aber seit Jahren im LEA aktiv, sind Jan Krebs (Mitte) und Steffen Reinecke (Lichtenberg), beide auch Vorsitzende des Bezirkselternausschusses in ihrem Bezirk.

Aus dem LEA ausgeschieden sind Daniela von Hoerschelmann (Neukölln) und Harald Voß (Reinickendorf). Beide haben während ihrer Amtszeit wichtige und produktive Impulse für den LEA gesetzt. Dafür sei an dieser Stelle ein herzlicher Dank ausgesprochen.

Weiterlesen: PM: Ergebnisse der Vorstandswahlen vom 07.01.2022

PM: „Wenn es nach Regen aussieht, nimmt man einen Regenschirm mit!“

Der Landeselternausschuss und der Elternausschuss der beruflichen Schulen in Berlin empfehlen dringend, dass alle Schüler*innen und an Schule tätigen Personen - egal ob geimpft oder nicht geimpft - vor Antritt des Weges am bzw. maximal 24 Stunden vor dem ersten Schultag (aktuell 03.01.2022) durch einen Schnelltest auf Corona getestet werden oder in einem Testzentrum den kostenlosen Bürgertest in Anspruch nehmen. So lassen sich mögliche Folgeerscheinungen aus den Schulen heraushalten.

Weiterlesen: PM: „Wenn es nach Regen aussieht, nimmt man einen Regenschirm mit!“

PM: Wieder kein Plan B für die Zeit nach den Weihnachtsferien

Den Landeselternausschuss machen die Informationen aus dem heutigen Schreiben der Senatsbildungsverwaltung an die Schulen fassungslos. Es ist ein „weiter wie bisher“ gepaart mit einem indirekten „bereiten Sie sich auf Mehrarbeit vor“.

Angesicht der Beratungen des Hygienebeirates am Montag mit sehr klaren und deutlichen Hinweisen, sich auf eine vergleichbare Situation wie z. B. in London vorzubereiten, wo es keine fünfte Welle mit der Omikron-Variante gibt, sondern eine steile Wand mit Bezug auf die Fallzahlen, fehlen entsprechende Konsequenzen.

Weiterlesen: PM: Wieder kein Plan B für die Zeit nach den Weihnachtsferien

PM: Entwurf zum Koalitionsvertrag: Zwischen überfällig und lauwarm – Die Herausforderungen der Berliner Schullandschaft sehen wir als nicht ausreichend berücksichtigt

Überfällig: Die Vereinbarungen rund um die Fragen der Personalgewinnung sind wichtig. Gut, dass dies nun endlich angegangen wird. Weiterhin positiv ist zu bewerten, dass einzelne Forderungen aus dem Bericht der Qualitätskommission enthalten sind. Hier fragen wir uns, wenn schon auszugsweise Punkte übernommen wurden, warum dann nicht die relevanten oder besser gleich alle?

Lauwarm: Sicherung, Stärkung und Unterstützung sind die Schlagworte die man im Kapitel „Bildung, Jugend und Familie“ zu lesen bekommt. Einige Punkte sind bereits in der letzten Legislatur auf den Weg gebracht worden und müssen nur noch umgesetzt werden. Hier wirken sie wie Fülltext, um das Kapitel nicht all zu kurz werden zu lassen. Andere Punkte standen schon in den letzten Koalitionsvereinbarungen. Diese wurden lediglich aufgewärmt. Die Gelegenheiten zum „Umsetzen, Anpassen, Managen“ wurden in den letzten Jahren nicht ausreichend wahrgenommen. Jetzt muss es heißen: erneuern, evaluieren, verbessern.

Weiterlesen: PM: Entwurf zum Koalitionsvertrag: Zwischen überfällig und lauwarm – Die Herausforderungen der...

PM: Bildung nicht zum Spielball der Besetzung des Senator*innen-Postens machen

Berlin hat 450.000 Schüler*innen in der allgemein- und berufsbildenden Schule. Berlin steht seit Jahren regelmäßig auf den letzten Plätzen bei nationalen Bildungsberichten. Berlin gibt pro Kopf am meisten Geld für Schüler*innen aus. Berlin ist eine Herausforderung.

Nimmt man die aktuelle Presseberichterstattung zur Grundlage, entsteht der Eindruck, dass keine der Koalitionsparteien dieses Ressort haben möchte bzw. es nur übernehmen würde, wenn es dazu noch Benefits gäbe.

Weiterlesen: PM: Bildung nicht zum Spielball der Besetzung des Senator*innen-Postens machen